Menschen, Medien, Technologie

News - Medien, Menschen und Technologie

Wie lange wird das Prinzip Netzneutralität noch überleben?

In Podcast-Episode 28 beschäftigten wir uns mit dem Prinzip der Netzneutralität, die durch allerlei Angriffe in Gefahr ist.

Sehr deutlich sind die Angriffe in Deutschland im Bereich Mobilfunk zu beobachten. Bei Telekom (T-Mobile) gibt es die "StreamOn"-Option, die einige Kunden kostenlos hinzubuchen können, andere müssten den Vertrag wechseln. Mit "StreamOn" werden bestimmte Medieninhalte bestimmter Anbieter nicht in die Berechnung des verbrauchten Datentransfervolumens einbezogen, sondern nicht berechnet, daher der Begriff "Zero Rating". Zwar sei StreamOn grundsätzlich und theoretisch für alle Anbieter zugänglich, de facto bleiben viele außen vor uns sind benachteiligt.

Klarer Verstoß gegen das Prinzip Netzneutralität.

Vodafone zog nach und bietet einige "Pässe" an, die bestimmte Inhalte ebenfalls von der Berechnung des verbrauchten Volumens herausnehmen. Bucht man einen "Red"-Tarif, kann man sich z.B. einen dieser Pässe aussuchen. Es gibt diese in den Geschmacksrichtungen "Social", "Chat", "Music" und "Video". Welche Dienste dann zum jeweiligen Pass zugeordnet sind, entscheidet Vodafone.

Organisationen wie netzpolitik.org sehen diese Entwicklung mit Sorge.

Zero-Ratiing-Optionen bei Mobilfunkanbietern untergraben die  Netzneutralität. Das ist ein Schwerpunkt in dieser Episode (ab 6:10min).

https://netzpolitik.org/2017/netzneutralitaet-vodafone-pass-ist-genau-das-wovor-wir-immer-gewarnt-haben/
https://www.golem.de/news/netzneutralitaet-warum-die-telekom-mit-stream-on-noch-scheitern-koennte-1710-130655.html

Ansonsten reden wir über folgende Themen: 

22:18 min
Pakete kommen nicht, falsch oder zu spät
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Paket-Aerger-im-Online-Handel-immer-mehr-Beschwerden-3907453.html
Wunschzustellung funktioniert bei DHL scheinbar nicht wirklich
Lieferung bis an die Haustür nur noch mit Zusatzkosten?
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Furcht-vor-Paketkollaps-Lieferung-an-Haustuer-koennte-bald-extra-kosten-3913737.html
 
43:16 min
Facebook: „Men are scum" 
https://www.facebookjailed.com/
http://www.bild.de/digital/2017/facebook/fuer-dieses-statement-sperrt-facebook-reihenweise-frauen-54105578.bild.html
 
37:10min
Google versus Amazon: Kein Youtube mehr auf Fire TV 
https://www.golem.de/news/amazon-verkaufsbann-fuer-apple-tv-bleibt-bestehen-1712-131546.html
http://www.zeit.de/digital/2017-12/google-youtube-amazon-geraete-blockade
 
53:10 Youtube will Musikabos anbieten: „Remix“ 
http://www.bild.de/digital/internet/youtube/youtube-plant-musikbezahldienst-54120642.bild.html
 
57:57min
Apple kauft Shazam 
https://www.mactechnews.de/news/article/Bericht-Apple-kauft-Shazam-zweitgroesste-Uebernahme-der-letzten-Jahre-168520.html

Cloudfest statt Worldhostingdays 2018

Im Interview sprechen wir mit dem CEO der Veranstalterfirma, die für das "Cloudfest" verantwortlich zeichnet.

Dieses Event, das bisher unter dem Namen "Worldhostingdays" bekannt war, hat inzwischen eine recht lange Geschichte und findet seit vielen Jahren nun einmal jährlich im Europapark Rust statt, unmittelbar vor der Eröffnung des Parks nach der Winterpause. Zielgruppe dieses Events sind Unternehmen und Unternehmensvertreter, die im Bereich Clouddienstleistungen tätig sind.

Im Interview ist diesmal der CEO der Eventserie "Cloudfest", ehemals "Worldhostingdays", Soeren von Varchmin. einem etablierten Technologie-Event, das jährlich im Frühjahr im Europapark Rust stattfindet.
 
04:44
 
Interview mit Soeren von Varchmin, CEO Worldhostingdays, jetzt "Cloudfest" zur Umbenennung des Technologie-Events
 
 

Cloudfest-Website 
https://www.cloudfest.com/

 
23:30
 
Das Phänomen WeChat (Nummer-1-Messenger in China), was ist in Europa?
 
29:30
 
Ralf Dommermuth im Interview (Spiegel): Kleine Lichter
 
39:30
 
BGH: Klagen trotz Paypal-Käuferschutz möglich
 
47:45
 
Sepa-Überweisungen binnen 15 Sekunden statt einem Tag
 
51:20
 
Media Markt und Saturn testen Roboter-Verkäufer
 
55:30
 
Unappetitliche Kommenatere zu Videowerbespots für Kinderartikel auf Youtube: Markenanbieter werben nicht mehr auf Youtube

Vorweihnachtszeit 2017 - alle suchen Geschenke

St. Nikolaus sah nicht aus wie der Coca Cola Weihnachtsmann, sondern stammt eher aus dem Raum, den wir heute als "Naher Osten" bezeichnen.

Die meisten Menschen, die in Europa wohnen, haben ihre abstammungsgeschichtlichen Wurzeln da. Vielleicht ist eine Gensequenzierung von 23andMe auch ein nettes Weihnachtsgeschenk, um seine eigenen Abstammungslinien kennenzulernen zu 23andme

Youtubes Umgang mit Content fällt immer wieder negativ auf: Youtube Kids ist nicht wirklich gut für Kids und auch https://www.heise.de/newsticker/meldung/YouTube-Autovervollstaendigung-macht-verstoerende-Suchvorschlaege-3901812.html Sido hat bisschen stark gegen die t3n getreten, finden wir (Quelle).

In letzter Zeit sind uns viele Fintech/Payment-Meldungen aufgefallen, zum Beispiel über die Payment Service Directive bzw. Zahlungsdiensterichtlinie der EU, PSD2. Es soll für Fintechs möglich sein, den Kontoverlauf teilweise einzusehen, bis zu 30 Tage. "Datenschutz adé", schrieb Bild Online in einem Payartikel ). Hintergründe der Bundesbank hier. Hier noch ein Artikel der FAZ.

Neues vom Bitcoin Wahnsinn: Hier bei ariva lassen sich die heftigen Kurzsschwankungen gut verfolgen.

Facebook veranstaltet einen Community Summit zum ersten Mal in Europa, nämlich in in London.

"I Got Roots from my Home": Diese Sicherheitslücke in macOS High Sierra ist wirklich nicht gut (Quelle).

Google will gegen Konzert-Ticket-Wucherangebote vorgehen. In Adwords lassen sich Ticketangebote nur bewerben, wenn man als Händler vorher ein Validierungsverfahren durchläuft (Quelle).

Neue Version von WordPress bringt Änderungen

02.00 min
Heidepark Soltau Holzachterbahn Colossos kaputt
https://www.youtube.com/watch?v=XO7-Zi0_KWc

04:10 min
Hermes wirft Pakete herum und Anwohner filmt
http://www.bild.de/regional/berlin/berlin-regional/home-15823246.bild.html

07:50 min
iMac pro - wer braucht’s? Ich.
https://www.macwelt.de/a/imac-pro-schnellster-mac-ist-ein-all-in-one,3437135

10:20 min
Netzneutralität died in USA
https://netzpolitik.org/2017/schwarzer-tag-fuers-internet-usa-demolieren-netzneutralitaet/
IRL Podcast (Mozilla)
https://irlpodcast.org/bonus2/

14:50 min
WordCamps für WordPress-User und die WordPress-Community Marc Nilius
https://2018-soltau.retreat.wordcamp.org

46:45 min
Kein BIOS mehr ab 2020
https://www.techbook.de/apps/bios-windows-intel-ende

Halt and catch Fire (Amazon Video)
https://www.amazon.de/Halt-Catch-Fire-Staffel-dt/dp/B00U9OLDLC

51:40 min
Einkaufsapps geben Daten weiter
https://www.heise.de/newsticker/meldung/NDR-Einkaufs-Apps-geben-persoenliche-Daten-der-Kunden-preis-3914861.html

56:30 min
Planlos im Weltall, Zeitschriftentipp Spektrum der Wissenschaft
http://www.spektrum.de/news/planlos-durchs-weltall/1520117 
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-12/usa-raumfahrt-donald-trump-astronauten-mond-mars

Mars, TV-Serien auf Netflix
http://www.scifi-forum.de/forum/filme-tv-serien-und-co/tv-serien/4484393-mars-netflix

1:02.00 min
Netflix-Dramaturgien: Zuschauer können Einfluss nehmen
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Netflix-will-Zuschauer-Handlung-in-Sendungen-mitbestimmen-lassen-3915048.html

Produkt-Tipps in dieser Episode von NordVPN und Gearbest.

Vergiss nicht: Bewerte diese Episode bei iTunes!

Neue Datenschutzgrundverordnung

Ab 25.Mai 2018 ist die europäische Datenschutzgrundverordnung rechtskräftig. Was das für EU Bürger bedeutet, beleuchten wir in einem Gespräch mit Christian Solmecke, Anwalt in der Kölner Kanzlei Wilde, Beuger und Solmecke.  

ab 23.15 

Website:

https://www.wbs-law.de/anwalt/christian-solmecke/

Youtube Channel

https://www.wbs-law.de/anwalt/christian-solmecke/

Außerdem:

ab 47:05min

Perl wird 30

https://www.heise.de/ix/heft/Happy-Birthday-Perl-3892731.html

ab 54:00min

Unsichere Passwörter

https://www.heise.de/ix/heft/Happy-Birthday-Perl-3892731.html

Frohe Weihnachten!

Dream Hack im Januar in Deutschland

Ab 13m:25s

Im Interview erzählen uns Dream Hack - Projektdirektorin Stephanie Scholz und Projektmanager Milan Walker, was so los gehen wird. 

Offizielle deutsche Dream-HackSeite 
http://www.dreamhack-leipzig.de  

36m:30s 
Podcast-Nacht in Hamburg, Elbphilharmonie. Ein Rückblick. 
 
54m:40s 
Private Fahrer als Amazon-Paketboten - Flex kommt nach Berlin
 
59m:00s
Bald kann man auf Instagram Hashtags folgen
 
 1h:01.00s
Amazon sichert sich Rechte an "Herr der Ringe“ und 
Amazon Prime Video soll auch als werbefinanzierte Variante für User kostenfrei frei.
 
1h:05m:12s
Basic Attention Token (BAT):Erhalte Kryptowährungseinheiten für deine Aufmerksamkeit: 
 
1h.08.10s
Face-ID lückenhaft:160-Dollar-Maske konnte iPhone X austricksen und freischalten
 
1h:11m:31s  
BVerfG urteilt: “Sehr geehrte Damen und Herren” geht nicht mehr
 
1h:13m:20s  
China will Bürger mit Punkte bewerten  
 
 1h:17m:35s
Wenn dir der HR-Bot sagt, was du karrieremäßig tun sollst (so gehts Mitarbeitern bei IBM)
1h:21:15s
Supercomputer stehen hauptsächlich in China, nicht mehr in den USA  

PHP rules the Web

Wir trafen Rasmus Lerdorf, den "Erfinder" der Personal Homepage Tools PHP. Daraus ist eine Skriptsprache hervorgegangen, ohne die das Web heute anders aussehen würde. WordPress, Joomla, Drupal und etliche andere Anwendungen basieren auf PHP, das inzwischen zum technologischen Ökosystem geworden ist. Wir sprachen mit Rasmus Lerdorf am Rande der php.ruhr (Interview ab 8 min:40sec). 

Neues über Facebook

Rache vom Ex: Vorher schon Nacktbilder senden (ab 34min : 15 sec)
 
Marketplace-Integration und Micropayments per Messenger in UK und FR (ab 37min:10sec)
 
Ehem. Manager warnt vor Facebook und Co.: User werden süchtig nach Dopamin-Kicks (ab 41min:30sec) 
 
Eindreschen auf große amerikanische Tech-Player wird hoffähig (ab 53min) 
 
ab 55min:40sec
"Brennbares Eis" - so will Japan sein Energieproblem lösen
 
ab 60min:05sec 
Eine Million Nutzer installierten Whats-App-Fälschung
 
66min:33sec
Telekom Magenta-Speaker

Wie schlimm ist es in der Gesundheitsbranche?

Wie schlimm ist es in der Gesundheitsbranche?

05-11-2017

In dieser "Menschen, Medien, Technologie" - Episode ist der Zustand des Gesundheitssystems eines der Themen. Wir sprechen mit einer angehenden Medizinischen Fachangestellten über ihre Erfahrungen nach sechs Monaten Tätigkeit in der Pflege, in einer Apotheke und schließlich bei einem Facharzt. 

Parship in der Kritik http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/parship-das-schnelle-geschaeft-mit-der-grossen-sehnsucht-a-1174217.html

Gründerszene: Wie Online Dating unsere Beziehungen verändert
https://www.gruenderszene.de/allgemein/app-tinder-studie-beziehungen

Sicherheitsforscher empfiehlt, sich im Darknet umzusehen 

https://www.com-magazin.de/news/sicherheit/weiss-darkweb-1429822.html

Juchhu: Millionen Menschen bekommen schnelleres Internet
http://www.bild.de/bild-plus/geld/wirtschaft/internet/diese-staedte-haben-schon-turbo-internet-53713638.bild.html 

Krypto-Messenger “Signal” veröffentlicht neuen Desktop-Client 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Krypto-Messenger-Signal-veroeffentlicht-neuen-Desktop-Client-3876650.html 

Apple stellt iOS 11.1 zum Download bereit 
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-stellt-iOS-11-1-zum-Download-bereit-3876107.html

Humanoid “Sophia” erhält als erster Roboter Staatsbürgerschaft in Saudi-Arabien 
https://www.welt.de/vermischtes/article170106321/Roboter-Sophia-bekommt-saudi-arabischen-Pass.html 

Facebook will gegen Fake News vorgehen
http://www.bild.de/digital/internet/facebook/soziales-netzwerk-facebook-will-massiv-in-sicherheit-investieren-53728664.bild.html

 

Online Dating

In Episode 22 sprechen wir über Online Dating. In Deutschland ist eine vielfältige, diverifizierte Branche entstanden. Wir sprechen mit den Machern von mysugardaddy.eu aus Dortmund über die Herausforderungen der Branche und die spezielle Nische des Angebots.

Trump und Twitter:
http://meedia.de/2017/10/23/wenn-jemand-etwas-falsch-darstellt-kann-ich-bing-bing-bing-trump-erklaert-seine-liebe-fuers-twittern/

Wer ist schlimmer? Howard Hughes oder Mark Zuckerberg
http://meedia.de/2017/10/15/moderner-howard-hughes-wie-mark-zuckerberg-die-geister-der-vergangenheit-wieder-einholen/

Bitcoin Boom: Wird Amazon bald Bitcoins akzeptieren
https://www.gruenderszene.de/allgemein/steckt-amazon-hinter-dem-bitcoin-boom 

Amazon: Smartes Türschloss soll Paket-Boten reinlassen
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-Key-Smartes-Tuerschloss-soll-Paketboten-reinlassen-3872147.html

Google macht “Prompt” zum Standard
https://www.heise.de/security/meldung/2-Schritt-Verifizierung-Google-macht-Prompt-zum-Standard-3867853.html

Anti-Cheat-Programm “Trueplay” in Windows 10
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Anti-Cheat-Funktion-TruePlay-in-Windows-10-1709-3867297.html

Whatsapp nun mit Recall-Funktion
https://www.heise.de/newsticker/meldung/WhatsApp-Nutzer-koennen-gesendete-Nachrichten-loeschen-3874874.html

Freifunk für alle

Die Warnung vor WPA2 in Zusammenhang mit WLAN-Zugängen hat uns bewogen, uns bei jemanden eine Einschätzung abzuholen, wie problematisch die KRACK-Angriffe sind. Schließlich hat auch das BSI vor der Nutzung von WLAN gewarnt.

Wir sprechen mit Kai Siering, der in der Freifunk-Initiative aktiv ist und dabei ist, ein Freifunk-Netz in Kreis Gütersloh (etwas über 350.000 Einwohner) auszubauen.

Unser Thema: Wie schätzt jemand aus der Freifunk-Praxis die Bedenken im Umgang mit der WLAN-Verschlüsselung ein. Zudem ist dies eine gute Gelegenheit, uns nach den Zustand von Freifunk im Jahre 2017 zu erkundigen.

Freifunk ist eine kostenlose und registrierfreie Alternative zu kostenpflichtigen Hotspots für den mobilen Internetzugang und in einem Land wie Deutschland mit solch exorbitanten für LTE-Volumen dringend notwendig.

Website von Freifunk:
https://freifunk.net/

Website Freifunk Kreis Gütersloh:
https://freifunk-kreisgt.de/

Neuer Apple ID Phishing-Angriff macht die Runde:

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Neuer-Apple-ID-Phishing-Angriff-macht-die-Runde-3864219.html

Kanada: Drohne kollidiert mit Flugzeug
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kanada-Drohne-kollidiert-mit-Flugzeug-3862214.html

Motorola Solutions: Neue Technik für Polizei und Feuerwehr
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Motorola-Solutions-Neue-Technik-fuer-Feuerwehr-und-Polizei-3865857.html

Fitness-Apps mit Geräten im Fitnesstudio koppeln - Erfahrung mit der ICG App (Indoorcycling):
https://www.teamicg.com/de/digital/training-app/ubersicht  

Wir vermissen Innovationen aus 2017

Silvesterausgabe 2017/2018 mit dem Versuch, die Innovationshighlights aus den vergangenen zwölf Monaten noch einmal Revue passieren zu lassen. Unser Ergebnis: Soviel an bahnbrechenden neuen Innovationen haben wir nicht gefunden.

Es gibt Produktupdates, neue Versionen, Verbesserungen - aber wo sind die wirklichen Highlights?

Virtuelle Realität
Die Headsets sind immer noch sehr teuer. Für ein einmaliges oder gelegentliches Erlebnis lohnt sich die Anschaffung nicht.

Bots
Wir kennen einige Supportbots, die recht funktional sind, aber im Unterhaltungsbereich (in Social Media etc.) fehlen uns gute Beispiele.

Sprachassistenten
Verschiedene Systeme haben Vor- und Nachteile. Apple scheint mit Siri recht weit hinten anzustehen.

Erweitere Realität
Offenbar braucht es mehr Apps als Pokemon go, um der Idee zum wirklichen Durchbruch zu verhelfen. 

Wenn du Gamer bist oder auch Cosplayer, und auch nur sehen willst, was da so ist. dann fahr doch im Januar 2018 mal zur Dream Hack - das ist win Gamesfestival - es kommt aus Schweden und macht am 26.-28.januar Station in Leipzig, neues Messegelände. Trailer sind online - experience technology heisst es da. Kauf jetzt deine Karten - geh zu uns auf die Webseite und klick auf den Dreamhack - Button.
unter http://menschenmedien.technology

Meltdown/Spectre, Wirklichkeit, NetzDG

Auch wenn zunächst der Herstellername Intel fiel und AMD sich als nicht betroffen sah: Viele Hersteller sind von einer Sicherheitslücke betroffen, die durch Updates der Betriebssysteme gepatcht werden kann, aber die Computersysteme verlangsamen dürfte, je nach Art des Workloads.

Im Prinzip ist jeder Computer und jedes Smartphones weltweit betroffen, denn die Lücke entsteht dort, wo Leistung durch Vorausberechnung eigentlich optimiert werden sollte. Ergebnisse dieser spekulativen Vorausberechnungen (daher der Name „Spectre“).

Die ausführlichste und akurateste Analyse auf Deutsch dürfte derzeit bei heise.de zu lesen sein, die – etwas überraschend – erst nach der Eilmeldung von Spiegel Netzwelt einen Artikel veröffentlicht haben.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Analyse-zur-Prozessorluecke-Meltdown-und-Spectre-sind-ein-Security-Supergau-3935124.html

Eine zentrale Rolle bei der Untersuchung und Aufbereitung der Sicherheitsproblematiken mit Chips spielt das Google Zero Projekt. Hier der Blogbeitrag von Google dazu:

https://googleprojectzero.blogspot.de/

 

Seit Anfang dieses Jahres gilt nun das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, kurz NetzDG und produzierte schon einige kleine Skandale: Ein Tweet von Beatrix von Storch wurde gesperrt, dann auch einer des Satiremagazins Titanic.  Schnell wurden unberechtigte Zensur-Vorwürfe laut.

Allerdings können Twitter und Facebook sperren wen sie wollen, Beiträgen Sichtbarkeit geben oder nicht.

Was das NetzDG vielleicht triggert, ist das schnelle und häufigere Löschen von Userbeiträgen, die ihnen problematisch erscheinen. Zensur aber ist das nicht.

Marc Zuckerberg will übrigens sein facebook in Sachen Hatespeech, russischer Wahlpropaganda etc. in Ordnung bringen. das hat er sich vorgenommen, als Jahreschallenge, so wie einst Mandarin-Lernen oder durch die USA zu laufen.

https://www.recode.net/2018/1/4/16849612/mark-zuckerberg-fix-facebook-personal-challenge-2018

 

Bleibt die Wirklichkeit als solche noch lange erkennbar? Das ist eine Frage, die in einem LinkedIn-Beitrag aufgeworfen worden ist:

https://www.linkedin.com/pulse/disrupt-reality-uns-wird-hören-und-sehen-vergehen-miriam-meckel

Ausgangspunkt der Frage waren Entwicklungen wie die von Nvidia (bekannt als Grafikkartenhersteller), die in Kooperation mit einer Universität ein Verfahren beschreiben, das auf KI basiert und mit dem fotorealistische Bilder hergestellt werden können, die es die Wirklichkeit gar nicht gibt. Das funktioniert mit Gesichtern von Prominenten, mit Tierbildern, Räumen in Wohnungen oder Büros, Landschaften. Aus einem Winterlandschaftsbild kann man ein Sommerbild generieren.

Ein eindrucksvolles Video mit Ergebnissen hier:

https://www.youtube.com/watch?v=XOxxPcy5Gr4&feature=youtu.be

Die Beschreibung des Forschungsprojekts

http://research.nvidia.com/publication/2017-10_Progressive-Growing-of

IRL Podcast von Mozilla - Online life is real life

https://irlpodcast.org/  

Kryptohype

Auch zwei Wochen nach Meltdown und Spectre ist die Situation noch nicht wirklich übersichtlich? Wie sehr schaden die CPU-Designprobleme unserer Sicherheit? 

Golem liefert einen sehr guten Übersichtsartikel.

Wie ist das eigentlich mit den vielen Cloud-Services: Auch dort laufen Server, die mit Prozessoren bestückt sind, die die gleichen Merkmale aufweisen, also auch spekulative Vorausberechnungen vornehmen und ebenso auf Performance getrimmt sind. Die Aussagen sind unterschiedlich: 

https://www.wired.com/story/meltdown-and-spectre-patches-take-toll/

https://www.geekwire.com/2018/microsoft-admits-meltdown-spectre-patches-will-hit-windows-server-performance/

https://www.computerworld.co.nz/article/632087/google-says-no-cloud-performance-hit-from-spectre-meltdown-patches/?fp=16&fpid=1

Microsoft sieht Performanceinbußen durch Softwarepatches. Google hingegen betont, dass man diese Probleme im Griff habe. 

Einer der Mitentdecker, Anders Fogh, hat nach einem Bericht auf Heise allerdings schon vor einem Schadcode gewarnt. 

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Meltdown-und-Spectre-Mitentdecker-warnt-vor-erstem-Schadcode-3939576.html

Dieses Meldung geht aber offenbar auch auf ein Interview mit ihm zurück, das auf dem gdata Blog erschien. 

https://www.gdata.de/blog/2018/01/30334-meltdown-spectre-interview-mit-anders-fogh

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hält sich da  offensichtlich sehr zurück, zumindest mit Warnung. Oder Empfehlungen. Bei dieser Krack-Lücke in WPA2 - was von der Schwere her kein Vergleich ist - was das schon deutlich alarmistischer. Das haben sie in Pressemitteilungen davor gewarnt, sensible Informationen über WLAN zu schicken. 

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Service/Aktuell/Informationen/Artikel/Meltdown_Spectre_Sicherheitsluecke_10012018.html

Kodak, der altehrwürdige Fotokonzern, setzt auf Blockchain, Bitcoin-Mining und auf eine eigene Kryptowährung. 

Diese Ankündigung während der CES in Las Vegas ließ den Aktienkurs nach oben schießen. 

Die beiden Dienste heißen Kodak One und Kodak Coin: 

https://kodakcoin.com/

https://www.kodak.com/kodakone/default.htm

Manche halten das für seine ziemlich dumme Idee. In der Zeit hat ein Journalist da einige kritische Stimmen zusammengetragen. 

http://www.zeit.de/digital/internet/2018-01/kodak-bitcoin-kryptowaehrung-kodakcoin

Die CES ist da eine nette Plattform, um solche Ankündigung zu lancieren. 

https://www.ces.tech/

Was passiert noch im Januar 2018? 

Wir haben die Dream Hack, das Gamesfestival in Leipzig, worüber wir in Episode 25 (November 2017) geredet haben.  

Im Januar findet ja die DLD 2018 in München statt. 20.-22.1.2018 

http://markusserver.cloud/podcasts/?name=2017-11-19_menschenmedientechnologie_25_dreamhack.m4a  

DLD steht für Digital Life Design. Reconquer heisst das Überthema diesmal. 

http://dld-conference.com/DLD18

Basic Attention

Messen Einschaltquoten tatsächlich die Aufmerksamkeit der TV-Zuschauer?

Diese Woche gab keine TV Quoten. Inzwischen wurden sie nachgereicht. 

Es wäre schlimm gewesen: Nicht auszudenken, wenn keiner wüsste, wie viele Leute das Dschungelcamp gesehen haben. Schließlich wird dies ausschließlich dafür veranstaltet und produziert, um möglichst hohe Einschaltquoten zu generieren. 

Jetzt ist eine Diskussion darüber aufgekommen, ob man den diesen Messungen und Hochrechnungen glauben kann.

Es gibt 5.000 Haushalte, in denen die TV Nutzung dokumentiert wird. Vor Ort, in den Haushalten, erfolgt die Erfassung der Daten teilautomatisch. Die Testpersonen sollen ihre TV-Nutzung zusätzlich zur Erkennung des eingeschaltenen Programms dokumentieren. Die Übertragung der gesammelten Daten erfolgt nachts. Hier kam es zu einer bedeutenden Störung. 

Die Frage ist, ob wirklich die Dokumentation vor Ort der Nutzung entspricht, also ob die Leute tatsächlich beziehungsweise mit welcher Aufmerksamkeit zusehen. Oder eigentlich etwas anderes machen und das TV-gerät sorgt nur für eine Hintergrundbeschallung. 

Die TV Sender zahlen für ihre eigene Erfolgsmessung. Die Frage ist jedoch: Was wird das eigentlich gemessen? 

Gfk macht ja einiges an Marktforschung und generiert so um die 1,5 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr.

Brave-Browser belohnt User für ihre Aufmerksamkeit 

Um Aufmerksamkeit geht es auch in einem weiteren Projekt, über das wir in Episode 34 sprechen: Der Brave-Browser nutzt sogenannte Basic Attention Tokens, um mit ihnen Webseitenbesuchern die Möglichkeit zu geben, dem Webseitenbetreiber oder auch einem Youtuber  direkt eine festgelegte, kleine Summe zukommen zu lassen - statt Werbung. 

Wir sprechen über den Browser, der auf Chromium (Google-OpenSource-Projekt für Browser) basiert. Dahinter steht ein Projekt steht, welches das Potential hat, die Online-Werbelandschaft zu verändern.

Im Brave-Browser sind wie in einigen anderen modernen Webbrowsern Anti-Tracking- und Adblocking-Features integriert. Zusätzlich jedoch verfügt Brave über eine Wallet, in der sogenannte Basic Attention Tokens (BAT) verwaltet werden.

Brave blendet in Webseiten integrierte Werbung (Banner etc.) aus und zeigt eigene Ads an. Dafür bekommt der betrachtende User allerdings einen Teil dessen, was der Werbekunde ausgibt, ausgeschüttet. So kann sich die eingebaute Wallet füllen.

Zudem kann man als Brave-User festlegen, dass man auf teilnehmenden Seiten aus dieser Wallet eine festgelegte Summe an den Seitenbetreiber überweist. Dies passiert automatisch im Hintergrund, wenn man eine Website oder ein Youtube-Konto besucht.

Initiator des Brave-Projekts ist der Mozilla-Mitbegründer Brendan Eich. Aktuell schüttet Brave als Promotion für User des Browsers eine Million BATs aus. Jeder kann einige BATs bekommen.

Link zum Projekt: https://brave.com/million/

Link zur Roadmap des Projekts: https://basicattentiontoken.org/bat-roadmap-1-0/

Werbeblocker, - eigene Anzeigen

Das Bezahlmodell ist ein Micro Donation System, das auf Blockchaintechnologie (Etherum) basiert.

Wenn ein User sich Werbung ansieht bzw. mit dem Creative interagier, werden die Einnahmen geteilt (das, was der Kunde für die Conversion ausgibt): Die Aufteilung soll  70% für den Webseitenbetreiber vorsehenm, 15 % bekommt User und 15% für Brave. 

Brave hat 2018 einiges vor. Die Hauptpunkte der Roadmap sind nach NASA Weltraummissionen benannt: Gemini, Apollo, ...

Initiator ist Brendan Eich, Mitbegründer Mozilla und einer der wesentlichen Personen die die Überführung des freigegebenen Netscape Browser Codes in die Open Source Welt vorangetreiben haben. 

Webseitenbetreiber beziehungsweise Publisher können sich registrieren lassen, um am Brave-Programm teilzunehmen und kommen dann dafür in Frage, Empfänger direkter Microbezahlungen von Usern über den Brave-Browser zu sein. Zu den ersten Publishern gehören CBS, CNN, Fox news, Huffington Post, MSNBC, Time. Deutsche Publisher waren noch nicht zu sehen. 

Versionen des Brave-Browser gibt es auch für Linux, MAC OS und für mobile Geräte unter Android und IOS. 

Das Thema, User für ihre Aufmerksamkeit und die Bereitschaft, sich Werbung anzusehen, ist nicht neu. Ein deutsches Startup, admeee, greift diese Idee auch auf, wenn auch in anderer Form, eher mit Gamification-Prinzipien (https://www.appannie.com/de/insights/user-acquisition/weighing-benefits-reward-focused-ua/)

Auch andere Browser enthalten Adblocking- und Antitracking-Features. Insbesodnere Mozilla experimentiert mit dem Firefoxbrowser und einer Integration von Cliqz, mit dem Werbeeinblendungen in Form von Empfehlungen vorgenommen werden können. An Cliqz (Startup aus München) sind Mozilla und Burda beteiligt. 

Nochmal besucht: Die deutsche Quora-Version

In Epsiode 34 werfen wir einen kurzen Blick auf Quora. Dies ist eine sogenannte Question and Answer-Community, die vor einiger Zeit Expansionen angekündigt hat und eine deutsche Version ausrollte. Im vergangenen Jahr hatten wir das Thema Q&A-Communities in Episode 11. Anlass war ein Bericht auf Berlin Valley (https://berlinvalley.com/interview-adam-dangelo-quora/). 

In der vergangenen Woche gab es keine TV-Einschaltquoten. Anlass für die Frage, wie gut dieses Messinstrument eigentlich funktioniert und welche Wirkung es hat. 

Weitere Shownotes

WhatsApp

Es gibt eine neue Version, WhatsApp Business, für Unternehmen. Für viele Online Marketer ist WhatApp eine Möglichkeit, die schwindende generische Reichweite ihrer Facebook-Pages zu kompensieren. 
https://www.whatsapp.com/business/

Facebook
Das soziale Netzwerk meldet das Aus für den Assistenten "M", der mit menschlicher Unterstützung arbeitete. 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-schickt-KI-Assistent-M-in-Rente-3946521.html

Apple

Der Akkutausch kann doch teuer werden, denn Apple will alles anderes an einem iPhone auch repariert haben bevor man den Akkus für 29 Euro tauschen kann. 
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/iPhone-Akku-fuer-29-Euro-Kleine-Schaeden-koennen-Austausch-viel-teurer-machen-3946325.html 

 

 

Reconquista - was will die DLD zurückerobern?

 
Hauptthema in Podcast-Episode 35 ist der DLD-2018-Event. DLD ist eine mittlerweile etablierte Konferenz, die vom Burda Verlag initiiert wurde. Sie ist sehr exklusiv gehalten: 150 Speaker von internationalem Format sind eingeladen bzw. engagiert worden. Nur 1.000 Besucher können dabei sein. 
 
Eine Eintrittskarte ist nur auf Empfehlung zu haben und mit 2.500 Euro vergleichsweise teuer. 
 
Zur Selbstbeschreibung heißt es auf der Website:  "Digital, Life, Design and explores how the digital age fundamentally changes our life, society and business. Founded in 2005, DLD started as in intimate gathering of friends."
 
Die Größen der deutschen, wirtschaftsorientierten Digitalbranche treten dort auf. Vieles wird aus der Warte von Publsihern oder Verlagen diskutiert. 
 
Einer der prominentesten Speaker ist Scott Galloway, Autor und Professor an der Universiät in New York. Seine Aufforderung, vorgetragen beim DLD 2018, mit Blick auf die amerikanischen Tech-Konzerne: "Break these companie up,  too much power". Beispiel für die Begründung der Notwendigkeit, diese Konzerne zu zerlegen: Der Steuerunterbietungswettbewerb der US-Bundesstaaten und Regionen anlässlich der Suche von Amazon nach einem neuen Hauptquartier. Die Verheißung: "More taxes, more jobs, more millionaires, not necessaruly more billionaires." 
 
 
Einige von Galloways Vorhersagen (siehe https://www.youtube.com/watch?v=vnx4yWe5GOY): 
  • Amazon is Zero Click 
  • Netflix is the operating system of our life 
  • Airbnb disruptive: not really 
  • Snapchat loosing traction

Für 2018 sieht er Amazon unternehmenswertmäßig an Apple vorbeiziehen. Kryptowährungen werden Crashes erleben. Ad Tech wird voll von FB und Google beherrscht werden und Disney wird der fünfte Mulit nach Apple, Amazon, Facebook und Google. 

Beachtenswert ist eine weitere Vorhersage für 2018: Ein europäisches Land wird ähnlich wie es in China gehandhabt wird, einen der großen US-Player in seinem Land blockieren und den Traffic auf ein entsprechendes nationales Angebot lenken. 

Es werden und wurden einige Video-Mitschnitte und -Zusammenschnitt vom DLD auf Youtube veröffentlicht. Weiten Raum nahm das Thema Regulierung ein. Es wurden vielfach Änderungen gefordert, allerdings oft recht eindimensional formuliert: "Everything will change and that must change", beispielsweise.  
 
Siegmar Gabriel sprach eine Keynote und unterschied zwei grundsätzlich Arten, mit großen Technologieunternehmen umzugehen: So wie in den USA es das Silicon Valley mit mehr oder weniger "liberäten" kleinen Unternehmen gäbe, zu denen dann vier große Techplayer hinzukommen oder wie gemäß de chinesischem Modells der starken Regulierung und staatlicher Kontrolle ("big brother meets big data"). 
 
Erwähnenswert war auch noch die Aussage von Telekom-Chef Timothero Höttges: Regulierung sei schuld am fehlenden Glasfaserausbau.  
 
 
Beim DLD in München möchte man sich Größe geben. Es präsentiert sich eine eigentümliche Mischmasch aus Gala der deutschen und vielleicht noch europäischen Tech-Society, was ein wenig an die Bambi-Verleihungsgala erinnert. Eindruck: Eigentlich will man sich als Player feiern - allerdings fehlt oft der Grund, sich zu feiern. Der Versuch, große Politik zu diskutieren, erscheint oberflächlich und lippenbekenntnishaft. 
 

Amazon Go

Amazon Go heißt das Konzept für ein stationäres Geschäft. Nun hat eines in Seattle eröffnet. 
 
Die Medien behandeln das als Sensation - welche Magie steckt dahinter? Da macht ein Onlinehändler, eine Tech Firma, einen Laden auf und die Berichte überschlagen sich. Was sagt das zum Stand der deutschen/europäischen Innovationskultur? 
 

Audio-Tattoos von Skin Motion

Neues Produkt auf dem Tattoo-Markt: Für um die 100 Euro kann man sich ein Tattoo stechen lassen, das aussieht wie eine Waveform eines Audioelements. Diese Waveform ist charakteristisch und kann mit einer entsprechenden App fotografiert und einer abspielbaren Audiodatei zugeordnet werden. Etwa zehn Zentimeter Haut braucht man für einige Sekunden.  Bis zu dreißig Sekunden Sound sind möglich. 

 

Flixbus testet Gepäckkameras

Angeblich um Drogenschmuggel vorzubeugen testet das Fernlinienbusunternehmen Kameras an den Gepäckraumtüren. 

 

IOS 11.3 im Frühjahr mit deaktivierbarer Drosselbremse 

Apple hat jetzt kurz nach dem Erscheinen der Version 11.2.5 eine neue große Version für IOS angekündigt. Das Update enthält neue animierte Emoji-Figuren, Notruffunktionen, bessere AR-Kit-Unterstützung und mehr Unterstützung für die Healthfunktionen, die aber im Prinzip nur in den USA funktionieren werden. 

 
 

Quartalszahlen Q4 2017: Viele Rekorde

 
Apple 
Der Umsatz in Q4/2017 beträgt 88,3 Milliarden Dollar - reine iPhone Company? Klar ist, dass die iPhone-Sparte auch 2017 den größten Teil beiträgt. 
 
Bei Amazon liegt der Vierteljahresumsatz bei  60,5 Milliarden Dollar 
 
Alphabet folgt mit 31,91 Mrd Dollar und hat einige Themen mit Steuern und der EU wegen Wettbewerbsverzerrung. 
 
Europäische und deutsche Unternehmen sehen dagegen sehr klein aus: 
Z.B. SAP mit einem Umsatz von 6,8 Milliarden Euro in Q3/2017 (neue Daten liegen noch nicht vor). SAP gilt als das 
wertvollste deutsche Unternehmen, erst danach folgen Siemens, Bayer, BASF, Telekom, Dailmer, Allianz, VW, BMW, Henkel. 
 
Virtualisierung, Digitalisierung und Cloudcomputing scheinen derzeit die Treiber zu sein. Beispiel: 
vmware will Dell kaufen 
 
Wo steht Deutschland nun? Die politische Debatte geht weiter

Social Media Krise

Social Meda Krise - das klingt drastisch. Muss man  damit rechnen, dass Facebook, Instagram oder Twitter nun eingehen werden? Wohl nicht. Dieses soziale Element, das Verknüpfen von Usern in der Community ist sehr mächtig. Das Credo jeder Community, Share Passions, find Friends ist immer noch eines der wesentlichen Motive zur Nutzung vieler Produkte im Internet.

Wir sehen aber auch, dasses gesellschaftsweit Kritik an einigen Stellen gibt. Da haben wir all den Hass und den Schmutz in den sozialen Netzwerken, so dass nun auch Gesetze speziellfür strafbare Inhalte in Facebook und co. existieren. Beispiel:  Sascha-Lobo-Podcast, der in seiner Spiegel-Netzwelt Kolumne den Trend beschreibt, dass es einen Rückzug ins Digitale Private gibt.
 
Zugleich lesen wir, dass die jungen User Facebook den Rücken kehren und  sich bei Snapchat o.ä. versammeln und Facebook sozusagen vergreist.
 
Eine ähnliche Dynamik erleben wir mit den Gruppen auf Facebook. Dies sind ja Umfelder, in denen man nicht unbedingt von Öffentlichkeit sprechen möchte.  
 
Eine andere kritische Meldung kommt von Unilever: Der FMCG-Riese mit acht Milliarden Dollar Marketingbudget im Jahr droht, die Budgets aus Social Mediawegzuverlagern, wenn da weiter gehetzt und beleidigt wird. Keith Weed, das ist der Marketing Chef bei Unilever hat die sozialen Netzwerke mit einem „Sumpf“verglichen, in Bezug auf die Transparenz. Unilever vertreibt unter anderem Domestos, Persil, Dove, auch Lebensmittel.
 
In welche Werbekanäle die enorme Summe von acht Milliarden Dollar pro Jahr fließt, ist nicht so ohne weiteres zu durchschauen angesichts der vielen Unilever-Brands. Mit solchen Kunden will man es sich nicht verscherzen. Andererseits gibt’s eine gegenseitige Abhängigkeit: Auch ein Fast-Moving-Consumer-Goods-Riese braucht die Werbeflächen in der digitalen Sphäre, weil die alten Kanäle Fernsehen und Print an Reichweiteverlieren. Und da gibt es zwei Anbieter, an denen man nicht vorbeikommt: Facebook und Google.
 
Es könnte also so eine Art Sonntagsrede gewesen sein, denn wo soll Unilever sonst die Marken inszenieren? Auch wenn man sich mal ansieht, was Facebook so umsetzt. Der Umsatz aus Q4 2017 betrug fast 13 Milliarden US-Dollar - in einem Quartal.

Der Facebook Newsfeed ist aktuell mit Inhalten von Publisher gefüllt. Publisher refinanzieren ihre Inhalte durch Werbung, was zunehmendschwieriger wird. Instant Artciles scheinen nicht so gut zu funktionieren. Facebook kündigt an, mehr Inhalte zu zeigen, die die Freunde generiert haben, nicht die Pages und nicht die Publisher. 

Was wird also aus den Sozialen Netzwerken? Verschwinden sie? Wandeln sie sich? Werden sie bereinigt? 
 
Vielleicht haben die meisten User sozialer Netzwerke auch erfahren, dass es für den Rest der Menschheit völlig irrelevant ist, wo sie gerade sind, was sie essen, welche Sportart sie treiben. Für manche Leute ist das hoch relevant, etwa für das persönliche Umfeld, das man eh schon hat.
 
Eines hat Facebook eben nicht geschafft: Leute, die sich nicht aus dem echten Leben kennen, wirklich miteinander in Kontakt zu bringen. Es ist zum Beispiel sehr, sehr selten, dass man Leute aus anderen Ländern vorgeschlagen bekommt. Dies wäre eine Riesenchance. Wenn Facebook die Intentionen der User kennt, sollte man eigentlich auch ähnliche Profile überall auf der Welt finden. So ist es nur ein Verbindungstool um Leute wiederzufinden, die man ohnehin schon kennt. 
 
Man könnte Leute mit gleichen, überschneidenden oder sich ergänzenden Interessen zusammenbringen. Die Verständigung über Sprachen hinweg könnte mit einer automatischen Übersetzung bewerkstelligt werden. Aber so funktioniert Facebook eben nicht. 
 
Statt Weiterentwicklung und Innovation wie man es in den Vorjahren gewohnt war, beobachten wir bei Google und Facebook aktuell eher eine Art "In-Deckung-gehen". Tech-Konzerne in den USA werden aktuell von links und rechts angegriffen. Die Zeichen stehen auf Regulierung und - auch das wird ernsthaft diskutiert - auf Zerschlagung. 
 
Der konservative Invest-Milliardär Peter Thiel (u.a. PayPal), Supporter der Trump-Kampagne, hat angekündigt, das Silicon Valley zu verlassen. Er deinvestiert und verlagert Firmensitze. Dies sagte der dem Wall Street Journal und erhob die Kritik, im Valley herrsche eine "One-Party"-Situation. Alle Tech-Konzerne werden eher dem liberal-linkem Spektrum zugeordnet.  
 
 

Weitere Shownotes 

Facebook analysiert übr VPN gesicherte Nutzerdaten 

Neue WhatsApp-Betaversion erlaubt den Download des usergenerierten Inhalts

https://www.com-magazin.de/news/whatsapp/whatsapp-legt-gesammelte-nutzerdaten-offen-1472809.html

Alexa will nicht "Nippel" sagen

https://www.bild.de/digital/multimedia/amazon/alexa-amazon-nippel-54804094.bild.html

Alter am Fingerabdruck  erkennen (zumindest kleine Kinderfinger) 

https://m.heise.de/newsticker/meldung/Alterserkennung-anhand-der-Finger-soll-Kinder-von-Erwachsenen-Inhalten-fernhalten-3969054.html

Neue Chrome-Browser-Version setzt den Better-Ads-Standard durch und blockt Werbeformen nach Warnung 

https://m.heise.de/newsticker/meldung/Chrome-Browser-blockiert-nervende-Werbung-3969381.html

Man kann die GEZ (Rundfunkbeiträge) nicht bar bezahlen 

https://m.heise.de/newsticker/meldung/Rundfunkbeitrag-Richter-sehen-kein-Recht-auf-Barzahlung-3967944.html

 

 

 

 

 

 

Storyteller: Wer sind die größten Storyteller neben Elon Musk?

In dieser Epsiode stellen wir die Frage, wer istz eigentlich der größte Storyteller unserer Zeit?

Keine Frage: Elon Musk. Man findet kam jemand, dem so viel mediale Aufmerksamkeit entgegengebracht wird aufgrund seiner Aktivitäten an jeder Ecke: Elektoautos, Weltraum, Tunnel für Hyperloops, Akkus ...

Und nun - wer ist auf Platz 2 usw. - da wird es doch etwas schwerer. Diese Liste fällt uns ein:

Sascha Lobo
Gary Vaynerchuk
Casey Neistat
Karl Kratz
Markus Söder
Ralf Höcker
Martin Limbeck
Robert Scoble
Dr. Michio Kaku
Jack Ma
Sebastian Thrun

Wo aber sind die Frauen in Tech? 

Marissa Meyer (Google, Yahoo)  
Sheryl Sandberg
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/facebook-geschaeftsfuehrerin-sheryl-sandberg-vermarktet-sich-perfekt-14993947.html

Ronja von Rönne
Katrin Bauerfeind
Sibylle Berg
Hazel Brugger
Sarah Kuttner
https://www.youtube.com/watch?v=Wy5HojwpnUg

Simone Giertz
https://www.youtube.com/channel/UC3KEoMzNz8eYnwBC34RaKCQ

Zu diesem Thema: 
http://techandthecity.de/frauen-it-deutschland/
https://entwickler.de/online/development/women-in-tech-aimee-knight-579799885.html 
http://blog.lookfar.com/blog/2017/10/05/top-female-tech-influencers/ 
http://www.onalytica.com/blog/posts/women-tech-hot-topics-top-influencers/

Kein richtiger Storyteller, aber doch jemand, der mediale Aufmerksamkeit generiert: Anthony Lewandowski
https://www.linkedin.com/in/anthony-levandowski-8164291/?locale=de_DE
https://www.theregister.co.uk/2018/01/16/waymo_anthony_levandowski_allegations/

Weitere Shownotes

Instant Payment braucht noch länger
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Instant-Payment-Einfuehrung-schneller-Ueberweisung-zieht-sich-in-Deutschland-hin-3961638.html

Edeka will bis zum Kühlschrank liefern. Nur: Wie geht die Tür auf?
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Online-Lieferservice-bringt-Lebensmittel-bis-in-den-Kuehlschrank-3962127.html

Bundesnetzagentur kassiert Funkkopfhörer, mit denen man Polizeifunk hören kann.
https://www.techbook.de/news/polizei-hoerbar-netzagentur-nimmt-funkkopfhoerer-vom-markt 
 

GEZ und die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

Am 4.März 2018 stimmen die Schweizer über ihren "Rundfunkbeitrag" im Rahmen einer Volksabstimmung ab. Dieses Votum wird sicher Signalwirkung auf Deutschland haben, denn auch hierzulande ist die Finanzierung des öffentlich-rechtlich organisierten Rundfunksystems umstritten.

Die Forderungen reichen bis zur Abschaffung dieser dualen Rundfunkordnung. Streitpunkte gibt es viele. 

Weitere Shownotes

Amazon möchte die Brand Top Level Domain .amazon, aber Brasilien und Peru stellen sich quer. 

http://domain-recht.de/domain-registrierung/neue-top-level-domains/ntlds-amazons-ringen-um-amazon-geht-doch-weiter-66254.html

https://intern.goneoblog.de/2017/09/14/amazon-domains-der-riese-macht-ein-wenig-druck/

 

Anwaltsserie "Suits" - kann man aus ihr etwas lernen? Business Punk sagt ja, zumindest sechs wichtige Dinge für's Business

http://www.business-punk.com/2018/02/suits-startup-lernen/

 

Florida Schul-Schießerei: Trolls und Bots behaupten, diese angeblichen Opfer, die davon gekommen sind und nun im TV auftreften, sind ja alles "crisis actors" und gar nicht echt. 

https://www.recode.net/2018/2/20/17034386/parkland-florida-mass-shooting-ugly-side-social-media-facebook-twitter-stoneman-douglas-high-school

 

3D-Bilder in Facebook-Posts: Geht das jetzt oder nicht? In unseren Accounts jedenfalls nicht. 

https://allfacebook.de/toll/facebook-3d-post

 

Das sagt der T. Cook: "Uns gehts nicht ums Geld". 

https://m.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Boss-Uns-geht-es-nicht-ums-Geld-3975805.html

 

Berlinale: Ein Film in 4K  - nur mit dem iPhone X gedreht. 

https://m.heise.de/mac-and-i/meldung/iPhone-Thriller-von-Starregisseur-Steven-Soderbergh-startet-auf-Berlinale-3975783.html

 

Elektrisch betriebene Flugzeuge 

https://m.heise.de/newsticker/meldung/Vollelektrische-Kurzstreckenfluege-geplant-3972366.html

 

60 Minuten. Menschen- Medien, Technologie - Podcast auf iTunes und Stitcher jede Woche am Anfang der Woche.

Danke für deine Bewertung auf iTunes. Klick hier

 

Abkoppelung und Zerfall des Internets?

Bei nordkoreanischen Internet handelt es sich eher um eine Art Extranet oder Intranet. An der Technologie scheitert es wohl nicht: Ärzte können Videokonferenzen machen und es gibt auch Onlinebanking, nicht für jeden – nur für Privilegierte.

Das erinnert an China. Auch um China herum gibt es ja die Great Firewall. Angelehnt an den Begriff Great Wall, Chinese Wall, Chinesische Mauer.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/vpn-verbot-wie-china-das-land-von-der-aussenwelt-abschneidet-15405505.html 

Abschottung und Zensur und Überwachung. Bislang konnten VPN-Tunnel genutzt werden, wenn man in China ist und auf andere Server im Ausland zugreifen wollte. Das ist nun nicht mehr möglich. Es ist auch verboten und wird technisch unterdrückt. Wenn man VPN legal nutzen will, braucht man eine Genehmigung des zuständigen Ministeriums. Man kann auch eines vom chinesischen Staat nehmen, kostet 1.500 Euro umgerechnet.

Im Inneren ist das Internet aber wohl gut verfügbar. Das sind ja auch Technologien, die die chinesische Wirtschaft antrieben. auch Mobilfunk.

Der WeeChat Messenger ist allgegenwärtig, man kann alles Mögliche damit organisieren. Die Bevölkerung hat im Gegensatz zu der in Nordkorea Zugriff, allerdings nur mit allgegenwärtiger Zensur und Überwachung. Und oft prallt man an die große Firewall.

Man kann von China aus auf manche Websites außerhalb des Landes zugreifen. Der Traffic wird gefiltert. Einige westliche Dienste sind gar nicht erreichbar. Als Blogger musst du dich registrieren lassen. Es ist mittlerweile verboten, anonym etwas zu posten.

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-12/china-internet-ueberwachung-verschaerft-great-firewall

Dazu passt auch, dass China Bitcoins containen möchte. 

https://www.technologyreview.com/s/609320/can-china-contain-bitcoin/

Es gibt da wohl das Phänomen, dass die Leute sich in kleinen Gruppen organisieren, also in Gruppenchats - ich habe das in einem Zeitbeitrag gelesen. Also es gibt wohl schon eine Netzkultur, die auch lebt  - im Gegensatz zu Nordkorea.

Die Tendenz zu „nationalen Extranets“ ist überall verspürbar.

Dazu Russlands Bestrebungen, eigenes DNS aufzuziehen: 

https://markus.technology/2017/12/ein-eigenes-internet-fuer-russland.html 

Auch Tech Konzerne koppeln sich vom offenen Internet ab:

http://www.wiwo.de/technologie/digitale-welt/tiefseekabel-google-und-co-koppeln-sich-ab/20916398.html

Weitere Shownotes für Epsiode 40

Deutsche Bahn: Beleuchtung am Bahnsteigt soll für optimalen Zustieg sorgen

Bericht: https://www.abendblatt.de/wirtschaft/article213551989/Leuchtender-Bahnsteig-soll-S-Bahn-puenktlicher-machen.html

SAP-Mitarbeiter dürfen arbeiten, wo sie wollen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/SAP-laesst-Mitarbeiter-frei-ueber-Heim-oder-Mobilarbeit-entscheiden-3985583.html

Weil es schneller geht? Apple-Kunden sollen beim Akku-Tausch Gerätepasswort angeben

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/iPhone-Akkutausch-Apple-Mitarbeiter-wollen-Geraete-Code-wissen-3978981.html

Alexa steuert nun auch Fire TV

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-Alexa-Echo-Lautsprecher-steuern-jetzt-per-Sprachbefehl-den-Fire-TV-3979547.html

Amazon Dash-Button ist nicht rechtskonform in Deutschland

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Landgericht-Muenchen-Amazon-Dash-Buttons-verstossen-gegen-geltendes-Recht-3985129.html

Innovationsverzögerung und Technophobie

Die vergangene Woche war die die Woche der lachenden Alexa. Offenbar haben sich User von Echo von Amazon in den USA darüber beschwert, dass Alexa unvermittelt loslacht. Auch nachts. Amazon sagt, es handle sich um eine falschpositive Erkennung von "Alexa, laugh!". 

Dies produzierte kuriose Stories, die gehen ganz schnell durch viele deutsche Medien gingen, von Deutschlandfunk bis zum Bonner General Anzeiger.  

Nun ist das Problem behoben, und Alexa ist "Die, die nimmer lacht", wie Cachys Blog schrieb. 

https://stadt-bremerhaven.de/alexa-die-die-nimmer-lacht/

Amazon dazu laut Mashable.com: 

In rare circumstances, Alexa can mistakenly hear the phrase ‘Alexa, laugh.’ We are changing that phrase to be ‘Alexa, can you laugh?’ which is less likely to have false positives, and we are disabling the short utterance ‘Alexa, laugh.’ We are also changing Alexa’s response from simply laughter to ‘sure, I can laugh’ followed by laughter.

 https://mashable.com/2018/03/07/why-amazon-alexa-laughing/

Das hat aber wohl nur amerikanische oder englische Versionen betroffen. Interessant sind die Titelungen der deutschen Onlinemedien: 

Amazon Alexa: Gruseliges Lachen erschreckt Nutzer , so die Süddeutsche 

Amazon will Alexa das Lachen abgewöhnen - FAZ (FAZ Online)

Alexa verstört mit gruseligem Lachen - nun reagiert Amazon | STERN.de

Unheimlich! Amazons Sprachassistentin Alexa lacht nachts ... - HNA

 Amazons Alexa lacht nachts wie eine Hexe und erschreckt Nutzer zu ... tode (Focus online) 

Alexa fängt plötzlich an zu lachen? Warum das ein verdammt cooles Feature ist - t3n 

Unheimlich: Amazons Alexa lacht User aus - Video - T-Online

«Hahaha» – Alexa lacht uns aus - News Wirtschaft: Unternehmen ...  Tagesanzeiger schweiz 

Amazon: Alexa, hör sofort auf zu lachen! - manager magazin

Mein Verdacht ist ja, Amazon macht das aus PR Gründen. Wie sonst generiert man so ein mediale Recihweite? 

Das war so die eine Sache, die vergangene Woche technisch-medial ausgeschlachtet worden ist. Und dann haben wir ja eine Digitalstaatssekretärin im Bundeskanzleramt.  

Dorothee Bär war März 2017 im Neomagazin Royal bei Böhmermann. Da wurde sie also schon ein bisschen. Sie war ja schon bei Dobrinth im Verkehrsministerium zuständig. Als parlamentarische Staatssekretärin in diesem Bundesministerium. 

https://www.youtube.com/watch?v=eLC2mUpp-kw

https://www.youtube.com/watch?v=Odl5mmQ9l5k

Diese Woche gab sie ein Interview im heute Journal. Da ist sie ausgerechnet auf Marietta Slomka getroffen. Und das der Tweet dazu, den das ZDF online gestellt hat, auf Twitter, zitiert nach Twitter 

<blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Hier nochmal in Kürze. <a href="https://twitter.com/DoroBaer?ref_src=twsrc%5Etfw">@DoroBaer</a> mit „Themen, die uns wirklich beschäftigen sollten“, wie der Möglichkeit sich mit einem <a href="https://twitter.com/hashtag/Flugtaxi?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Flugtaxi</a> fortbewegen zu können. <a href="https://t.co/vk0UPxZrn0">pic.twitter.com/vk0UPxZrn0</a></p>&mdash; ZDF heute journal (@heutejournal) <a href="https://twitter.com/heutejournal/status/970784305189347328?ref_src=twsrc%5Etfw">5. März 2018</a></blockquote>
<script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> 
 
Staatssekretäre im Kanzleramt .. was machen die eigentlich? Zumindest geben sie nicht so oft Interviews. Inoffiziell würde man sagen: Sie sollen Strippen ziehen, koordinieren, zusehen, dass es läuft. 
 
Offiziell heißt es:  

Sie haben besondere Aufgaben, beraten und unterstützen die Bundeskanzlerin. So heißt es auf der Website der Bundesregierung. 

https://www.bundesregierung.de/Content/DE/StatischeSeiten/Breg/element-die-staatsminister.html

Sie wollte wohl rüberbringen, dass Internet und schnelles DSL oder Glas ans Haus nicht die Endstation ist, sonmdern, dass man sich da viel mehr vornimmt. Verbal hat das die Bundesregierung ja auch immer erfolgt. Schöne Worte gefunden, was mit Industrie 4.0, und Digitalisierung - als wäre das ein Trend der 2015er Jahre oder so. 

Doch Digitalisierung begann so um1980 als es die ersten Heimcomputer gab - eben nicht in Deutschland. Deutschland ist seit jeher hinterhergelaufen. 

Ich denke, kein deutscher Konzern wie Siemens wäre Ende des 20 Jahrhunderts auf die Idee gekommen, so etwas wie einen Homecomputer zu entwerfen.

Als die Commodores und Ataris - oder die Sinclairs  aus England - dann da waren, dann sind einige deutsche Unternehmen wach geworden und hinterhergelaufen (heute nennt man dies Fast Follower Strategy), so wie später auch bei Handies. Ja, es gab einst Siemens Handies, die in Deutschland zusammengesteckt worden sind. So richtig erfolgreich war das langfristig nicht, aber da war man eben auch schon Hinterherläufer und nicht unbedingt der technologische Marktführer. 

So ist es heute mit Smartphones: Es gibt keinen deutschen Smartphone-Hersteller. 

Das hat noch weiter fortgesetzt. In Deutschland reagiert man eher abwartend bis verhindernd mit allem, was Computertechnologie angeht oder Durchdringung mit neuen Medientechnologien. Es gab zwar einige Anläufe wie die Verkabelung in den 1980er Jahren mit Kupferkabel, und dann gab es eben auch ein bisschen Privatefernsehen dafür, weil es politisch gewollt war. 

Damals hat die Deutschland AG mit der Verflechtung der Politik einigermaßen gut funktioniert. Weiterentwickelt hat sich das System aber kaum. In diesem Zusammenhang kann man auch das Projekt BTX (später Datex-J) nennen. 

Wenn der Staat technologische Projekte stemmen will  - und damals war das ja noch der Staat in Form der Deutschen  Bundespost , aus der dann später Telekom wurde, geht das oft nicht komplett daneben, wird aber zur Ruine. Wie heute Flughäfenneubauten und Bahnhöfe. BTX war vielleicht auch so ein Beispiel für German Overenginieering oder Üerregulierung - teuer und eigentlich funktioniert es nicht so gut. 

Dann kam das Internet. Deutschland hat versucht da mitzuspielen, teilweise erfolgreich - wie bei der Handhabung von .de Domains, die sehr staatsfern organisiert wurde. Aber man hält sehr lange an alten Geschäftsmodellen fest. Das darf man auch. Fatal ist eben nur, dass es keine Startups gibt, die Innovationen durchsetzen können. 

So gibt es heute keinen großen deutschen Internetkonzern von weltweiter Tragweite. Die Ansätze waren da, im Suchmaschinenbereich, auch im Social Media Bereich  - aber es ist alles gescheitert. Also holen und kaufen wir uns die Sachen von den anderen. 

Das bewahrende Element ist sehr stark. Die großen deutschen Medien-Player wollen ihre Lizenz zum Gelddrucken natürlich nicht zurückgeben und so wird verhindert, über Lobbyarbeit und ähnliches. Ein schönes Beispiel dafür ist das Leistungsschutzrecht. Vordergründig war es der Versuch, Google Geld abunehmen, dafür, dass auch ganz kleine Texte angezeigt werden - der Hintergrund war aber doch eher, dass man dann als großer Verlag mit dem noch größeren Google einen schönen Deal machen kann. Damit wird dann verhindert, dass unabhängige kleine Firmen kommen können und auch so etwas wie Google News machen können. 

Das ist der Status Quo heute.

Es gibt in Deutschland ein paar Gegenden, in denen Technologie ganz gut funktioniert. Da hat man auch mehr als VDSL, da hat mal Glas am Haus, aber punktuell, mit großen weißen Flecken. Das sind dann tendenziell Großstädte oder verdichtete Gebiete. Vielleicht muss man eben auch mit einfach leben. Das ist halt so. 

Dagegen gibt Gegenden in Deutschland, die sich entvölkern - da kommt kein Bus mehr, da gibt keine Schulen mehr, da fährt schon lange auch kein Zug. Ganze Dörfer entvölkern sich. 

Jetzt vom Staat oder vom Kanzleramt zu erwarten, dass nun eine Änderung eintritt, ist sicher vergebene Liebesmüh. 

Es wird einfach nichts mehr. Das kann im Grundgesetz stehen wie es will - von wegen gleiche Lebensbedingungen etc - einklagen kann man es ja doch nicht. 

Wer in Deutschland was mit Internet machen will, muss eben weg von zuhause. Weg mit seiner Firma - klar auch mit den Arbeitsplätzen - denn Homeoffice geht eben schlecht mit schlechten Verbindungen. 

 Insofern muss man vielleicht auch mal überlegen, ob der Staat nun wirklich so aktiv werden sollte wie mit der Verkabelung der 1980er Jahre. Wenig später gab es Satelliten (aus dem Ausland übrigens Astra), über die wurde dann Fernsehen ausgestrahlt. Die Leute haben sich dann eher Satellitenschüsseln angeschraubt als das teure Deutsche-Bundespost-Kabel zu bezahlen jeden Monat. War eben politisch gewollt und overengineered. 

Die Verkabelung mit Glas könnte eben auch wieder einfach zu spät kommen. 

Die Nachfolgetechnologie ist eben 5G, nun könnte man eben sagen - da werden wir sicher auch nicht die schnellsten sein, weil uns gar nichts einfällt, was wir damit machen könnten.  

Ich bin sicher, wenn man rumfragt, reicht dir persönlich die Geschwindigkeit, dann sagen die Nutzer, klar, ist doch alles schnell genug. Ich brauche kein schnelles Internet. Man darf eben auch nicht vergessen, dass viele Teile der Bevölkerung auch sehr, sehr technologieskeptisch sind. Die KI nimmt uns ja die Arbeitsplätze weg, und alle werden arbeitslos und müssen Harz 4 bekommen, was wir halt bald in bedingungsloses Grundeinkommen umbenennen. 

Und ich denke, nicht umsonst greifen viele Zeitungen sowas auf wie eine Meldung, in der Alexa loslacht. Weil viele vor sowas Angst haben. Technik, die nicht kontrollierbar ist - das ist ja so der Mythos, der immer geschrieben wird. 

Es gibt genug Leute, die meinen, ich brauche kein Smartphone und ich brauche keine Email. Und bevor man chattet sollte man sich doch lieber persönlich unterhalten. Oder telefonieren oder sowas. Es gibt antimodernistische Bewegungen - die haben wir heute auch im Bundestag sitzen und in Landtagen. Überall. 

Man darf mal gespannt sein, wo sich solche Technologiecluster entwickeln in Deutschland. Berlin hat so eine gewisse Startuplandschaft, ein paar andere Städte auch, aber sehr sehr viel geringer. 

Die Startups werden halt dort hingehen, wo Leute sind, wo Geld ist, wo die Technologie stimmt. Ich kann mir aktuell nur vorstellen, dass das in mittelgroßen oder größeren Städten passieren wird. Der große Rest in Städten 100.000 Einwohner oder weniger wird so das digitale Prekariat werden. Das sind dann die tatsächlich zurückgelassenen Regionen, die sich aber auch selber abgekoppelt haben.  

Das ist auch keine neue Entwicklung. Ich sehe das schon seit Jahrzehnten eigentlich. Der Auto und Fernseher sind heilig. PC waren schon eigentlich Werk des Teufels, dann mir den Computrerspielen darauf auch noch. Was wurde dem nicht alles zugeschrieben .Und Computer in der Schule, das geht ja gar nicht. Heute gibt es ein paar politische Initiativen, die das Bildungssystem digitalisieren wollen, dabei vergisst man aber, dass viele Schulen und auch Universitäten komplett kaputt sind, da funktioniert nichts richtig, da bröselt es und da wird es auch nicht besser, wenn man nun palettenweise Tablets vor die Tür kippt. Dann hat man auch Lehrerinnen und Lehrer, die sagen, ich hasse Handies, Und es gibt ein Handyverbot auf dem Schulgelände und ähnlichen Quark. 

Sowas darf nur im Informatikunterricht stattfinden, also 45 Minuten in der Woche oder so, aber der Klasse 8 oder 9. Da werden dann Javakenntnisse vermittelt. Die Realität ist aber schon ganz woanders.  

Mobile World Congress in Barcelona. 

Das war vor einigen Jahren noch das völlige Hype Thema. Eigentlich eine Riesemesse in Barcelona, jedes Jahr und es dreht sich um Mobilfunk, Handies, Smartphone und verwandte Produkte - gehört hat man dieses Jahr nicht allzu viel. 

Das große Thema war nur, dass Samsung das neue Galaxy S9 vorgestellt hat. 

"Ganz nett, aber irgendwie langweilig", steht auf heise Online. Wahrscheinlich ist das S9 ein richtig gutes Smartphone - aber who cares?  

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Samsungs-Galaxy-S9-ist-ja-ganz-nett-aber-irgendwie-auch-total-langweilig-3989488.html

Es gibt ja jetzt schon ein paar Stimmen,die das als Zeichen für das Ende von Smartphones deuten. Ende der Entwicklung, klingt wie „Ende der Geschichte“, nur gibt es eben auch keine neue Geschichte. Was kann man sich also noch einfallen lassen - wo ist die Vision? Im Gesundheitsbereich? Im Bereich Datenbrille? Datenkontaktlinse?  Gedanklich läuft schon vieles auf Virtuelle Realität zu - aber es fehlt die Hardware. 

Klar, es gibt neue Handies, billige und Nachbauten und ein paar komische Emojis - nicht wie bei Apple mit den künslichen, comicmäßigen Figuren, sondern verzerrt als Abbild des eigenen Gesichts. 

Empfehlung diese Woche: Udacity 

Udacity ist eine Lernplattform. Einer der Gründer ist ein ehemaliger Google Manager, der im Bereich autonomes Fahren geforscht und gearbeitet hat, Sebastian Thrun. 

Die Plattform ist nicht ganz neu, aber es gibt sie inzwischen auch auf deutsch. Leider ist sie seitdem hauptsächlich kostenpflichtig. Im Unterschied zu der ehemaligen US-Plattform gibt es die Kurse nicht umsonst. So ein Python Kurs kostet nun schon mal 499 Euro. Das ist das Dumme jetzt. 

Die haben viele Kooperationspartner und wenn du gerade bei irgendwelchen Firmen wie mercedes Benz arbeitest oder bei Bosch oder bei Google, dann ist die Chance groß, dass dir die Firma den Kurs vielleicht bezahlt.

Die Millionen anderen müssten halt 499 Euro übreweisen, was immer noch viel billiger ist als die privaten Hochschulen, die für eine Bachelor degree schon mal 15.000 Euro aufwerfen. Klar könnte man auch an eine staatliche Uni gehen, nur hat man halt dann am besten einen Abiturschnitt von 0,9 oder man wartet halt 17 Jahre bis man studieren darf. 

Aber es gibt eben auch ein paar kostenlose Programme. Meist auf Englisch dann. Also es lohnt sich ein bisschen zu stöbern. 

https://www.Udacity.com   

Die kostenlosen Kurse findet man unter "Kurse". Auf der linken Seite im Menü gibt es eine Checkbox mit der Beschriftung "Kostenlose Kurse". Damit kann man das Angebot filtern. Allerdings muss man diese Checkbox immer wieder ticken, sonst landet man immer wieder im kostenpflichtigen Angebot. 

Udacity Screenshit kostenlose kurse

 

Bitte hinterlasse eine Bewertung, idealerweise mit Rezension in iTunes. 

Tech-Festivals: SXSW, OMR. Vorbild für die Rettung der CEBIT?

In der Phase nach dem Winter beginnt die Zeit derb Digital- und Technologie-Events. Im Trend sind Festival-artige Events wie SXSW und OMR - und neuerdings auch die CEBIT in Hannover. 

SXSW

Gefühlt war die komplette Führungsriege deutscher Qualitätsmedien in Austin, Texas (USA) bei der South-by-South-West Technologie-Konferenz, die schon seit vielen Jahren stattfindet und sich aus einem Event entwcikelt hat.das eigentlich eher im Musik- und Filmebereich zuhause war. 

Inzwischen ist die SXSW ein etabliertes Tech-Festival. Doch in diesem Jahr war die Stimmung eine andere: Diesmal sah man größere Fragezeichen dem gegenüber, was man mit Technologie so macht. 

http://money.cnn.com/2018/03/13/technology/sxsw-recap-2018-diversity/index.html

Viele Journalisten haben auch in Livevideos berichtet und dabei eher auf hohen Unterhaltungswert gesetzt als auf inhaltlichen Erkenntnisse, finden wir. 

 

Weitere Feeds mit SXSW-Content:

https://posts.google.com/share/CiyEK1Zh

https://www.youtube.com/user/sxsw

Facebooks Head of News Products, Alexandra Hardiman gilt seit der SXSW als "lebende Pressemitteilung": 

http://meedia.de/2018/03/14/lebende-pressemitteilungen-und-no-video-richard-gutjahr-dokumentiert-die-sprachlosigkeit-facebooks-auf-der-sxsw/ 

Etwas peinlich wirkt der eher unfreiwillige Auftritt von Alexandra Hardiman in einem Uservideo: "Oh, no. No video" - Richard Gutjahr  

https://youtu.be/RRpxMbGW3HY 

CEBIT

Die Cebit-Macher in Hannover wollen sich einiges abschauen. Blockchain, Online Marketing, Robotic. All das soll da auf der Cebit passiert - plus Musik wie z.B. von Jan Delay. Boston Dynamic ist mit seinen gekickten Robotern auch da. Cebit will in ähnlichem Modus wie SXSW arbeiten und die traditionelle Messe ändern, also auch eher Tech-Festival sein. Zusätzlich möchte man auch Online Marketing integrieren und dennoch traditionelle Messe für die Mittelständler und Händler sein.  

https://www.cebit.de/

https://www.cebit.de/de/conference/signals/index 

https://www.cebit.de/de/be-part-of-it/tickets/

t3n Filterblase-Podcast über die "neue CEBIT": https://soundcloud.com/t3n-podcast/radikal-anders-wie-die-cebit-wieder-cool-werden-will

Online Marketing Rockstars (OMR)

https://omr.com/festival/de/ 

Weitere Shownotes

Spotify geht an die Börse 

https://www.recode.net/2018/3/15/17124640/spotify-first-day-of-trading-ipo-april-3

https://www.gruenderszene.de/allgemein/spotify-peilt-boersen-premiere-fuer-3-april-an

Apple lässt Tastatur ohne Tasten patentieren 

https://m.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-will-tastenloses-Keyboard-fuer-Notebooks-patentieren-3996776.html 

Empfehlungen 

Bad Banks in der ZDF Mediathek 

https://www.zdf.de/serien/bad-banks

Nix Festes, ZDF Neo

Mit Markus Barth. 

https://www.zdf.de/serien/nix-festes 

 Markus Barth auf Facebook über Horst Seehofer 

https://www.facebook.com/markusbarth.de/posts/10155515771248214 

Abonniere und bewerte diese Podcast-Episode bei iTunes.

Facebooks Krise mit Cambridge Analytica

Die Aufregung ist groß: Das britische Datenanalyseunternehmen Cambridge Analytica hat in größerem Stil personenbezogene Daten mittels einer Psychotest-Umfrage generiert. Die Empörung ist groß. 
 
So schreibt das Unternehmen auf der Website
 
By knowing your electorate better, you can achieve greater influence while lowering overall costs.
Tim Berners-Lee warnt vor großen Monopolen im Web anlässlich des 29jährigen Bestehens des WWW:

Onlinewerbung: Trotz Datenskandal keine Alternative zu Facebook und Google?

Die Reaktionen auf einen Artikel, der die Methoden einer Datenanalysefirma aufgriff (Cambridge Analytica) und dafür Nutzerdaten aus Facebook verwendete, waren heftig. 

Inzwischen sind einige einordnende Artikel erschienen: 

In Zeit online wird das Unternehmen sogar als "Luftpumpe" bezeichnet, denn der somit zu generierende Einfluss hält sich offenbar in Grenzen.

http://www.zeit.de/digital/internet/2017-03/us-wahl-cambridge-analytica-donald-trump-widerspruch

Der Einfluss auf die US Wahl war wohl entsprechend gering, auch wenn Trump-Freund und Investor Peter Thiel in Zusammenhang mit Cambridge Analytica genannt worden ist. 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/arbeitete-peter-thiels-palantir-mit-cambridge-analytica-15515359.html

Auch die Deutsche Post bietet Kunden ähnliche Konzepte an, um Kundendaten aus Onlineaktivitäten mit echten Personen zu verknüpfen, zum Beispiel, um Besuchern eines Onlineshops einen Brief nach Hause zu schicken.

https://www.tagesschau.de/inland/post-kundendaten-101.html

https://www.deutschepost.de/de/c/consentric.html

Gegen Facebook hat US-Präsident Trump verbal nie geschossen, gegen Amazon und dessen Chef Jeff Bezos, dem auch die Washington Post gehört, allerdings schon. Nun erneut, diesmal mit dem Fokus auf einen angeblichen Missbrauch des US-Post-Systems:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-03/donald-trump-amazon-abzocke-jeff-bezos-washington-post

Neues bei der Deutschen Bahn: Künftig werden die Fahrausweise anders kontrolliert, nämlich mit Hilfe einer App und Reservierungen. 

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bahn-will-weniger-Tickets-kontrollieren-article20329775.html

 

Die Affaire um Facebook und Cambridge Analytica nimmt kein Ende

Jede Woche wird die Zahl derer größer, die direkt oder indirekt von der Affaire um personenbezogene Nutzerdaten aus Facebook betroffen sind. 

Das Datenanalyseunternehmen Cambridge Analytica steht zusammen mit Facebook nach wie vor stark in der Kritik. Man wirft beiden Unternehmen vor, Daten von Usern missbraucht zu haben. 
 
Ursprünglich waren nur Teilnehmer einer externen, via Facebook eingebundenen App betroffen, die den Usern ein Psychogramm nach dem BIG5 (OCEAN)-Modell versprach. Doch das Unternehmen hat die personenbezogenen Daten nach dem Durchlaufen und Auswerten nicht weggeworfen, sondern aufbewahrt und sie für weitere Analysen verwendet. 
 
So konnte die Vernetzung des Teilnehmers in Facebook analysiert werden. Ausgehend von der Hypothese, dass befeundete User Gemeinsamkeiten in bestimmten Ansichten aufweisen dürften, hat Cambridge Analytica diese Daten auf Freunde und Freunde der Freund ausgeweitet, so dass sehr viele User direkt oder indirekt betroffen waren. 
 
Welche Methoden die Werbetreibenden, denen diese Informationen angeboten worden sind, tatsächlich anwendeten, ist zur Stunde unbekannt. Es wird sich wohl um das zielgerichtete Ausspielen teilindividualisierter Werbung gehandelt haben. 
 
Ganz vergleichbare Methoden bietet auch eine Tochterfirma der Deutschen Post an. Bild berichtet u.a. von einem Angebot names Concentric Cookie, nach dem Onlieaktivitäten eines Users mit Offline-Marketingmassnahmen aufgrund vorhandener Informationen über viele Haushalte zusammengebracht werden können. 
 
Dieses Vorgehen steht ebenfalls in der Kritik wie auch andere Praktiken zum Thema Datenschutz bei der Post: 
 
 
Auch andere Unternehmen, große und kleine nutzen gerne userbezogene, vom User selbst bereit gestellte Daten: 
 
 
Apple hat Facebook für den Datenskandal ausgelacht. Könnte bei uns nie passieren, so Tim Cook hochmütig. Nicht in dieser Form, schließlich betreibt Apple kein Werbenetzwerk, sammelt aber auch gerne Daten. Aktuell stürzt sich Apple aber offenbar auf das Thema Schulen und empfiehlt iPads für alle Schülerinnen und Schüler. Zumindest an der deutschen Bildungsrealität mit den kaputtgesparten Schulen geht das vorbei. 
 
 
 

Gescheiterte TV-Startup-Show in SAT1: Warum?

Warum scheiterte die neue Startup-Show auf SAT.1 mit Carsten Maschmeyer, die ganz offensichtlich gegen "Höhle der Löwen" (Vox) gerichtet war. 
 
 
Wir überlegen, woran dies gelegen haben könnte:  
  • Unspannende Businessdeen?
  • Zuviel "Bullshit-TV"-Dramaturgie ?
  • Zu schlechte Promotion (Bild, Plakate, aber kaum online)?
  • Uu wenig Formatentwicklung?

Ganz offensichtlich war das Format der US-Show "The Apprentice" nachempfunden. Früher mit Donald Trump, später mit Arnold Schwarzenegger. 

 
Auch die Pro7-Copycat von Stefan Raab ("Das Ding des Jahres) war ebenfalls nicht sonderlich erfolgreich.
 
 
Dennoch probiert Pro7 nun etwas ähnliches: 
 
 
Zuckerbergs Show vor dem US-Senat: Kommt eine Bezahlvariante ohne Werbung für Facebook? 
 
 
 
 
 

Werden Adblocker zu Politikum?

Mit großen juristischem Aufwand klagte der Axel Springer Verlag gegen den Adblocker Adblock Plus von Eyeo. Inzwischen lag die Sache schon beim beim Bundesgerichtshof als Entscheidung vor. Frühere Instanzen haben sich 
 
https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bgh-izr15416-werbeblocker-adblock-plus-nicht-unlauter-whitelisting-wettbewerb/ 
 
In dieser Episode reden wir dezidierter über das Phänomen Adblocker, den sich viele User installieren. 
 
Ein wenig erinnert das Vorgehen des Axel Springer Verlags in diesem Fall an die Promotion des Leistungsschutzrechts. Auch kleinste Teile von Onlineverlagserzeugnissen sollten nicht mehr in Suchmaschinen auftauchen ohne dass die Suchmaschine dafür bezahlt. Der Gesetzgeber drückte das Gesetz durch, was der Öffentlichkeit wie ein Sieg gegen die Übermacht Google erschien (Google News). Ausnahmen gibt es, indem zwischen Google und Verlagen jeweils eine Vereinbarung geschlossen wird. 
 
Damit ist jede Konkurrenz ferngehalten:Google gelang es aufgrund seiner Marktmacht, einige Verlage dazu zu bewegen, kostenlose Nutzungslizenzen für Google News zu vereinbaren. Kleinere Newssuchmaschinen und neue Aggregatoren können dies nicht durchsetzen. Es gibt auch kaum noch welche. 
 
Der Springer Verlag will weiter vor Gericht ziehen und hat eine Verfassungsbeschwerde angekündigt. 
 
Andererseits geraten Adblocker selbst schnell in eine Glaubwürdigkeitskrise. Deren Interesse ist es, Werbekunden, die online Werbung auf Websites schalten wollen, dazu zu bewegen, sich auf ihre "Whitelist" setzen zu lassen. Diese Anzeigen werden, weil sie angeblich fair und akzeptabel sind, zugelassen und angezeigt. 
 
Das können sich große Werbenetzwerke leisten (Google, Facebook), kleinere Websites jedoch nicht. 
 

Weitere Shownotes 

"Smarte" Autokennzeichen für Dubai

In Dubai testet man elektronische Kfz-Kennzeichnen, was besseres Verkehrsmanagement verspricht. 

 

Pressemeldung: Neuer beruflicher Ausbildungsgang in Bayern: Einzelhandelskaufmann E-Commerce 

In Bayern kann man in drei Jahren Online-Einzelhandelskaufmann werden: 
 
 

Viele Produkt- und AGB-Änderungen, auch wegen DSGVO

Gefühlt kommen nun täglich fünf Mails rein, in denen Onlinedienste ankündigen, dass deren AGB nun aktualisiert werden.  Auch Facebook hat reagiert und für die Länder der EU eine neue Privacyregelung umgesetzt. Aber wirklich nur für diese Länder. Mehr dazu: 
 
 
Ein "deutsches Mailsystem", die De-Mail existiert weiter, obwohl es niemand nutzt. Es gibt derzeit vier akkreditierte Anbieter. 
 
Statistiken melden geringe Nutzung: 
 
Nutzer sehen kaum Merhwert: 
 
 
Google beerdigt ein weiteres Social Media Produkt: "Allo" steht vor dem faktischen Aus.
 
 
Übrigens hatte auch Microsoft damals mit Social Media kein Glück: 
 
 
("Socl" war ins in der Episode nicht eingefallen)  
 
Damit ereilt Allo wohl das Schicksal von Wave (und bald auch Hangouts, und Plus?). Auch das startete mit hohen Zielen und sollte die E-Mail revolutionieren.  
 
 
Gmail bekommt ein Facelift und ein paar neue Features:
 
 

Daten mit Facebook

Social Media ist übrigens schlimm, meint die isländische Musikerin Björk. In einem Interview sagte sie, Facebook tut so gut wie drei Hamburger.
 
F8 
Bei der Entwicklerkonferenz F8 von Facebook kündigte Mark Zuckerberg an, dass Facebook demnächst einige Dating-Features erhalten wird. 
 
Dating auf Facebook - warum?
Bisher war Facebook gedacht zur Vernetzung mit Leute, die man schon kennt und Tinder (beziehungsweise jede andere Datingplattform) für Leute, die man noch nicht kennt.  Facebook setzt die Strategie fort, alles, was es im www gibt, auch im geschlossenen Facebook abzubilden, so wie das schon mit Gruppen und dem Marktplatz der Fall ist. 
 
Viele assoziiierten sofort Tinder damit (deren Aktienkurs prompt fiel), doch dieses Segment scheint wirklich für viele Menschen wichtig zu sein. Nur so ist es zu erklären, dass auch mal um die 500 Euro für sechs Monte ein Abo eines Datingservices auf den Tisch gelegt werden. 
 
In ähnlichen Regionen bewegen sich die Kosten für Fitnessprogramme, die oft auch über viele Monate angelegt sind. 
 
Solche digitalen Informationsprodukte sind ganz offensichtlich einträgliche Geschäftsmodelle. Eines davon, eben Dating, saugt nun Facebook in sich auf. 
 
Cambridge Analytica
Übrigens: Cambridge Analytica schließt: 
 
Zudem kündigt Facebook die günstige VR Brille Oculus Go an. Auch Apple verstärkt das VR-Engagement offenbar.
 
 
Navigon
Wer Navigon noch nutzt, sollte überprüfen, ob seine Version künftig noch unterstützt wird. Der Produzent von Navigationssoftware hat angekündigt, viele Versionen vom Markt zu nehmen, warum auch immer. 

 

Wo unser Podcast zu hören ist

Unser Podcast erscheint in der Regel wöchentlich. Unsere Podcast-Episoden verwalten wir mit dem Podcast Generator. Diese Software unterliegt einer quelloffenen Lizenz, ist schlank und benötigt nicht einmal eine Datenbank wie MySQL. Man lädt die MP3-Dateien (oder auch andere Audioformate) hoch, fügt die Informationen hinzu und Podcast Generator erzeugt RSS/XML-Dateien bzw. eine Datei für iTunes.