Menschen, Medien, Technologie

Onlinewerbung: Trotz Datenskandal keine Alternative zu Facebook und Google?

ein Bild
Episode 44, veröffentlicht am 2018-04-02

Die Reaktionen auf einen Artikel, der die Methoden einer Datenanalysefirma aufgriff (Cambridge Analytica) und dafür Nutzerdaten aus Facebook verwendete, waren heftig. 

Inzwischen sind einige einordnende Artikel erschienen: 

In Zeit online wird das Unternehmen sogar als "Luftpumpe" bezeichnet, denn der somit zu generierende Einfluss hält sich offenbar in Grenzen.

http://www.zeit.de/digital/internet/2017-03/us-wahl-cambridge-analytica-donald-trump-widerspruch

Der Einfluss auf die US Wahl war wohl entsprechend gering, auch wenn Trump-Freund und Investor Peter Thiel in Zusammenhang mit Cambridge Analytica genannt worden ist. 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/arbeitete-peter-thiels-palantir-mit-cambridge-analytica-15515359.html

Auch die Deutsche Post bietet Kunden ähnliche Konzepte an, um Kundendaten aus Onlineaktivitäten mit echten Personen zu verknüpfen, zum Beispiel, um Besuchern eines Onlineshops einen Brief nach Hause zu schicken.

https://www.tagesschau.de/inland/post-kundendaten-101.html

https://www.deutschepost.de/de/c/consentric.html

Gegen Facebook hat US-Präsident Trump verbal nie geschossen, gegen Amazon und dessen Chef Jeff Bezos, dem auch die Washington Post gehört, allerdings schon. Nun erneut, diesmal mit dem Fokus auf einen angeblichen Missbrauch des US-Post-Systems:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-03/donald-trump-amazon-abzocke-jeff-bezos-washington-post

Neues bei der Deutschen Bahn: Künftig werden die Fahrausweise anders kontrolliert, nämlich mit Hilfe einer App und Reservierungen. 

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bahn-will-weniger-Tickets-kontrollieren-article20329775.html